Etappe 8: Stärken stärken oder Schwächen schwächen

Wie habe ich es geschafft meine Zielzeit beim Hochkönigman über die 88 Kilometer und 5.270 Höhenmeter von 20 auf 16 Stunden zu verbessern und das in gerade mal 4 Wochen? Die Antwort darauf und was effizienter ist, Stärken zu stärken oder schwächen zu minimieren, erfährst Du in dieser Etappe des MINDSET TRAILs. 

 „Do what you can´t“, der Titel von Etappe 7, ist übrigens der aktuelle Slogan von Mammut. Er hat noch einen zweiten Teil: „Do what you can´t – Be what you can“

Meine Stärke liegt sicherlich im Übertragen meiner Berg-Erfahrungen auf andere Lebensbereiche. Meine Ultratrail-Erlebnisse mit moderner Psychologie zu kombinieren und sie in einprägsame Bilder und Worte zu fassen.

Sehr technikaffin bin ich nicht, dafür entscheidungsfreudig. So entschied ich mich zum Filmen des Kurses für die GoProhero7 statt eines Bildstabilisators für das iphone und bestellte das vom Profi empfohlene Mikro sowie einen passenden Adapter für die GoPro7. Jetzt noch ein paar Tage Urlaub und am nächsten Wochenende kann es losgehen! Ob sich meine Schwäche bemerkbar macht? Du erfährst es im Blog zur nächsten Etappe.